News

Teamzuwachs bei InsurLab Germany
Alles neu macht der Herbst – das dachten wir uns auch und erweitern unser Team um…
KI meets Versicherungsmathematik | Interview mit Moritz Horstmann
Moritz Horstmann ist Gründer von Perasoft, eines unserer Accelerator-Startups 2019. Im Interview mit der Digitalen Maklerschmiede…
BANKSapi erhält BaFin-Erlaubnis als Kontoinformations- und Zahlungsauslösedienst
BANKSapi ist ein erfolgreicher Banking-as-a-Service- und Bancassurance-Anbieter und eines unserer Accelerator-Startups der Kategorie "Growth" 2019. Wir…
Ihr Kontakt
Das Team
Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!
+49 221 986 52 90 info@insurlab-germany.com

News & Presse

9. Oktober 2018

InsurLab Germany Accelerator Batch Zero stellte Ergebnisse vor

Köln, 9.10.2018 - Zum Abschluss der ersten Runde des InsurLab Germany Accelerator-Programms stellten die fünf ausgewählten Startups ihre Resultate den Mitgliedsunternehmen der Brancheninitiative vor. Aufgrund des großen Erfolgs plant das InsurLab Germany einen zweiten Batch für 2019.

Am 8. Oktober 2018 kamen auf dem InsurLab Germany Campus in Köln-Mülheim über 70 Vertreterinnen und Vertreter der InsurLab Germany Mitgliedsunternehmen zusammen, um beim großen InsurLab Germany Accelerator Demo Day mehr über die Erfolge, Herausforderungen und Entwicklungen der ersten fünf Accelerator-Startups der Initiative zu erfahren. Neben den teilnehmenden Startups – KASKO, Motion-S, Polywizz, RightIndem & StilFresh – waren auch InsurLab Germany Vorstandsvorsitzender Dr. Mathias Bühring-Uhle und Elfi Scho-Antwerpes, erste Stellvertreterin der Oberbürgermeisterin der Stadt Köln, auf der Bühne und gratulierten sowohl den Startups als auch dem InsurLab Germany Team zu den Ergebnissen der letzten sechs Monate.

Vier Erfolgsgeschichten und eine wichtige Erkenntnis

Nick Sühr, Gründer von KASKO erläuterte, dass er mithilfe des InsurLab Germany Accelerators innerhalb kürzester Zeit drei neue Projektpartner gewinnen konnte. Motion-S-Gründer Guido Scheffer freut sich über eine Investmentsumme von einer Million Euro, die er sich kürzlich mit Unterstützung des InsurLab Germany sicherte. Oliver McGuiness, Director of Product Development von RightIndem stellte seine Lösung zur Verbesserung des Schadenprozesses vor und ist ebenfalls mit einigen InsurLab Germany-Mitgliedsunternehmen im engen Austausch. StilFresh nutzte das Accelerator-Programm, um gemeinsam mit IBM ein Spin-off zu bauen. Mit Optimiz wollen sie eine Plattform schaffen, die Schadensregulierung in der Transportbranche neu definiert. Sie befinden sich mit ihrem Produkt bereits in der Testphase. Das israelische Startup Polywizz hat sich während des Programms dazu entschieden, sich zunächst doch nur auf den Heimatmarkt zu konzentrieren und zu einem späteren Zeitpunkt erneut den Schritt nach Deutschland zu wagen.

Nia Escobar, Startup Netzwerkmanagerin bei InsurLab Germany und hauptverantwortlich für das Accelerator-Programm, ist mit den Ergebnissen sehr zufrieden: „Die Startups haben sich in den letzten Monaten stark weiterentwickelt. Ich freue mich, dass wir als InsurLab Germany einen Teil zu ihrem Wachstum beitragen konnten und möchte mich an dieser Stelle bei allen Mentoren und Partnern bedanken, die sich aktiv in das Programm eingebracht haben“. Jedem Startup wurden, neben mehreren Fachmentoren, zwei Hauptmentoren aus dem Top-Management der Mitgliedsunternehmen zur Seite gestellt. Insgesamt 32 Mentoren von Mitgliedsunternehmen und Netzwerkpartnern begleiteten die Startups durch das Programm und standen ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Ein Accelerator-Programm mit klaren Zielen

„Unser Accelerator-Programm fokussiert sich primär auf die konkrete Umsetzung von Projekten, weswegen wir unsere Accelerator-Startups sechs Monate intensiv begleiten, anstatt drei Monate, wie es bei anderen Programmen häufig der Fall ist. Wir eröffnen den teilnehmenden Startups in dieser Zeit Zugriff auf unser breites Netzwerk, setzen uns mit ihren individuellen Herausforderungen auseinander und begleiten sie Schritt für Schritt bei der Suche nach passenden Kooperationspartnern – und das alles, ohne Unternehmensanteile von den Startups zu verlangen, wie es sonst üblich ist. Unseren Mitgliedern und uns geht es ausschließlich darum, innovative Ideen zu fördern und die Digitalisierung unserer Branche voranzutreiben. Dafür stehen wir als InsurLab Germany“, fasst Sebastian Pitzler, Geschäftsführer des InsurLab Germany, zusammen.

Für 2019 ist eine zweite Runde des Programms geplant. Die Bewerbungsphase für Startups wird Ende des Jahres beginnen.

Über InsurLab Germany

Das InsurLab Germany ist eine Plattform zur Vernetzung von Versicherungsunternehmen und Startups, die digitale Produkte und Services für die Versicherungswirtschaft entwickeln. Gegründet wurde die Brancheninitiative 2017 von der Stadt Köln, IHK Köln, Universität zu Köln, TH Köln sowie von etablierten Versicherungsunternehmen und InsurTech Startups.

Das Ziel von InsurLab Germany ist es, Versicherungsunternehmen einen einfachen, direkten Zugang zu nationalen und internationalen Startups zu ermöglichen und sie aktiv bei der Planung und Umsetzung gemeinsamer Projekte zu unterstützen, um die deutsche Versicherungswirtschaft nachhaltig zu transformieren und zu digitalisieren.

Als einer von zwölf Hubs in Deutschland ist das InsurLab Germany Teil der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgebauten Digital Hub Initiative „de:hub“ und offizieller Kompetenzstandort für die InsurTech-Szene Deutschlands.

Neuigkeiten

Blog
16. September 2019
Teamzuwachs bei InsurLab Germany
Alles neu macht der Herbst – das dachten wir uns auch und erweitern unser Team um…
Blog
6. September 2019
KI meets Versicherungsmathematik | Interview mit Moritz Horstmann
Moritz Horstmann ist Gründer von Perasoft, eines unserer Accelerator-Startups 2019. Im Interview mit der Digitalen Maklerschmiede…
Blog
15. August 2019
BANKSapi erhält BaFin-Erlaubnis als Kontoinformations- und Zahlungsauslösedienst
BANKSapi ist ein erfolgreicher Banking-as-a-Service- und Bancassurance-Anbieter und eines unserer Accelerator-Startups der Kategorie "Growth" 2019. Wir…